Webhosting Blog

Wer die Qual hat, hat die Wahl, auch bei der Wahl des eigenen Webspaces. Man kann sich einerseits ein günstiges Webspace Paket mieten, das kostet in der Regel nur ein paar Euro im Monat (überschreitet den einstelligen Euro-Bereich in der Regel nicht) oder man mietet/kauft sich einen eigenen Server. Viele Webmaster sind aber erstmal von den Kosten für einen eigenen Server abgeschreckt, denn diese belaufen sich mindestens im zweistelligen Bereich.

Um nun entscheiden zu können, ob nicht vielleicht doch ein günstiges Webspace Paket ausreichend ist, sollte man sich klarmachen, wofür man den Webspace einsetzen möchte. Für einen einfachen, kleinen Blog macht ein Server absolut keinen Sinn, da wäre sogar zu überlegen ob man die Kosten für die Domain und den Webspace nicht auch noch spart und zu einem Free-Bloghoster geht, später kann man dann immernoch wechseln.

Möchte man hingegen eine große Community-Site erstellen, mit vielen Features und Extras, vermutlich sogar noch mit Speicherplatz für jeden Benutzer, dann sollte man schon in die Richtung eines Servers blicken, nur dieser kann die nötigen Ressourcen bereitstellen. Hat man dann erstmal die Wahl getroffen, ob kleiner Webspace oder großer Server kommen weitere Fragen: Nehme ich einen Root, einen managed oder einen virtuellen Server? Die Wahl ist wieder abhängig von den Anforderungen die man an den Server stellt und vom eigenen KnowHow. Hat man zum Beispiel kein Wissen darin, den Server mit Sicherheitsupdates gegen Hacker zu schützen, sollte man eher zwischen einem managed oder virtual Server entscheiden.

Braucht man die Leistung eines Servers, möchte aber gleichzeitig nicht zuviel Geld für den Anfang investieren, bietet sich ein virtueller Server vor einem managed Server an. Egal welche Wahl man trifft, zuerst sollte man seine Anforderungen klar formulieren und erst dann das passende Paket mieten.

· Kontaktinformationen (6431)
http://webhosting-blog.webspacr.de/

Schlagworte:
Webspaces
ünstiges
überschreitet
Webmaster