Hochzeitsbräuche

Hochzeitsbräuche sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Hochzeitsfeier. Auf dieser Seite finden Sie Hochzeitsbräuche die auch heute noch auf vielen Hochzeiten ein unverzichtbarer Bestandteil der Feierlichkeiten sind.

Spalier stehenMit dem Spalier stehen bietet man dem Brautpaar einen ganz besonderen Empfang. Dazu bilden die Hochzeitsgäste auf beiden Seiten des Weges aus der Kirche oder dem Standesamt 2 Reihen, durch die das Hochzeitspaar gehen muss.

Blumenkinder, Blumen streuenDazu werden Blüten von den Blumenkinder auf den Weg gestreut. Sehr romantisch schaut es aus, wenn das Brautpaar über diese Blüten geht. Dieser Brauch soll die Fruchtbarkeitsgötter anlocken und dem Brautpaar reichlich Nachwuchs bescheren.

Brautbecher oder BrautkelchDer Brautbecher oder Brautkelch besteht aus zwei zusammenhängenden Bechern (einen großen Becher für den Mann und einen kleinen Becher für die Frau). Nach der Trauung müssen beide Becher gleichzeitig vom Brautpaar geleert werden. Dieser Brauch steht für Liebe, Hoffnung und Glück - tritt aber nur dann ein, wenn beide Becher gleichzeitig und ohne einen Tropfen zu verschütten, vom Brautpaar geleert werden.

Reis werfenNach der Trauung wird das Braupaar von den Hochzeitsgästen mit Reis beworfen. Das Werfen von Reis ist in vielen Städten und Gemeinden nicht erwünscht, weil dadurch die Tauben angelockt werden. Deswegen sollten die Hochzeitsgäste grundsätzlich auf diesen Brauch verzichten oder anstelle von Reis mit Konfetti werden. Dieser Brauch kommt aus dem asiatischen Raum und steht symbolisch für Fruchtbarkeit.

PolterabendEin oder 2 Tage vor der Hochzeit findet der Polterabend statt. Durch diesen Brauch und dem Zerschlagen von alten Geschirr, sollen die bösen Geister verscheucht oder vertrieben werden. Das Brautpaar muss am Ende den Scherbenhaufen gemeinsam zusammenkehren. Hinweis! Zum Polterabend wird nicht eingeladen, sondern dieser wird nur bekannt gegeben.

Brautstrauß werfenNach der Trauung wirf die Braut rückwärts stehend zu den noch unverheirateten Frauen den Brautstrauß. Die Frau welche den Brautstrauß fängt, soll laut Brauch als nächste heiraten.

Der BrautschleierEin Symbol der Jungfräulichkeit ist der weiße Brautschleier. Dieser Schleier wurde ursprünglich erst um Mitternacht abgenommen. Erst nach dem Abnehmen des Schleiers wurde die Braut zur Ehefrau.

Die BrautjungfernAls Brautjungfern werden noch unverheiratete Mädchen bezeichnet. Brautjungfern begleiten die Braut in die Kirche uns sollen die bösen Geister von der Braut ablenken. Dazu müssen die Brautjungfern Kleider tragen, die dem der Braut sehr ähnlich sind.

HochzeitstorteDie Hochzeitstorte wird vom Brautpaar gemeinsam angeschnitten. Dieser Brauch steht für Zusammenhalt, Einigkeit und eine harmonische Ehe. Sollte die Braut oder der Bräutigam beim Anschneiden der Torte die Hand obendrauf haben, so wird dieser Teil in der Ehe das sagen haben.

Dosen ans Auto hängenDazu werden leere Blechdosen mit einer Schnur am Brautauto befestigt. Durch den Lärm sollen die bösen Geister vertrieben werden. Durch den Lärm der Dosen, soll aber auch jeder mitbekommen - hier fährt ein Hochzeitspaar.

Weitere Hochzeitsbräuche folgen noch!

Sprüche - Übersicht » Hochzeitsbräuche